Dan Ariely: “Rationalität ist nicht der Gold-Standard”

Der Verhaltensökonom Dan Ariely hat McKinsey Quarterly ein Interview zum Thema Irrationalität am Arbeitsplatz gegeben. Das Gespräch ist auf deren Website auch als Video anzusehen. Ariely erklärt darin, wie wichtig es für Unternehmen ist, das oft irrationale Verhalten ihrer Mitarbeiter zu [...]

Dan Ariely: "Rationalität ist nicht der Gold-Standard"

Der Verhaltensökonom Dan Ariely hat McKinsey Quarterly ein Interview zum Thema Irrationalität am Arbeitsplatz gegeben. Das Gespräch ist auf deren Website auch als Video anzusehen.

Ariely erklärt darin, wie wichtig es für Unternehmen ist, das oft irrationale Verhalten ihrer Mitarbeiter zu akzeptieren und zu verstehen:

“Wir müssen darüber nachdenken, was die besten Strukturen, die besten Incentives und die beste Motivation schafft. Rationalität gehört da nicht unbedingt dazu. Stellen Sie sich vor, Sie leben in einer Stadt, in der alle gemäss ihrer rationalen Entscheidungen leben. In einer Stadt, in der jeder kalkuliert, was das beste für ihn ist – was sind meine Kosten, was sind meine Vorteile, wie viel kriege ich? Da stellt sich dann die Frage: Wie viel werden die Bürger einer solchen Stadt arbeiten? Und wie viel werden sie einfach stehlen? Unternehmen müssen daher verstehen lernen, wie irrational ihre Mitarbeiter und Kunden oft handeln.”

Übrigens: Es gibt das Interview mit Ariely auch in transkribierter Form und als .pdf zum Download.

1 Kommentar

  1. Taleb arbeitet gerade jetzt an seinem neuen Buch an den Themen “rational irrational, Form Inhalt, Praktiker Theoretiker…..” und hat eine Frage mit der Bitte um Antworten in’s Facebook gestellt:

    http://www.facebook.com/pages/Nassim-Nicholas-Taleb/13012333374

    und zwei Textschnipsel dazu:
    http://www.fooledbyrandomness.com/AntiFragilityFeb20.pdf
    http://www.fooledbyrandomness.com/heuristics.pdf

    Wird wohl wieder ein Geschrei geben, wenn das Buch erhältlich ist.
    ===> Die Vorstellung über die Entwicklung des Wissens – und wo es seinen Ursprung hat – wird auf eine breitere Grundlage gestellt.

    Kommt mir als Praktiker sehr entgegen. Freue mich auf die DIskussionen die kommen werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *